Handpferd, die vierte…

Mittlerweile hab ich die Neue 4x als Handpferd mitgenommen, und sie macht sich immer besser.

Sie ist ein feines Handpferd und gibt sich Mühe. Da wird nicht am Strick gezogen, da wird nicht voll die Bremse reingehauen wenn ihr etwas nicht passt. Ich hatte auch schon andere. Bloß vorgestern, da wollte ich auf dem Rückweg durch den Niedgesbach. Das ist bloß ein Rinnsal, an einer Stelle wo man als Wanderer rüberhüpfen kann ohne nasse Schuhe zu bekommen. Wir haben eine halbe Stunde gebraucht…. auch dass Natascha 20x vor ihr durch den Bach ist hat sie nicht beeindruckt. Am Ende hab ich Natascha angebunden und sie zu Fuß rübergeführt.

Sie ist ein „Ho“-Pferd. Wenn ihr etwas Angst macht bleibt sie ruhig. Die meisten Araber sind „Go“-Pferde, neigen zu Panikausbrüchen und zum Davonrennen. Sie macht das aber auf nette Art, ohne stätisch zu werden. Wahrscheinlich kann man sie auch gut anbinden, richtig ausprobieren wollte ich es noch nicht.

Neben Natascha als Handpferd läuft sie ruhig ohne wirklich nach vorne zu ziehen. Sie hat einen spektakulären Trab, und trabt lieber als zu galoppieren. Der Galopp ist lässig, raumgreifend, und ein bißchen auf der Vorhand. Galoppwechsel kein Problem. Sie ist eher Linkshänderin (Mähne rechts), läuft mittlerweile aber auf beiden Händen gleichgut als Handpferd. Darauf lege ich einen gewissen Wert. Man muss die Handpferde auf beiden Seiten schulen sonst werden sie schief.  Anfangs wollte sie, als eher nach rechts hohles Pferd, links kaum laufen. Aber eigentlich habe ich meine Handpferde lieber auf dieser Seite. Wohl eine alte Gewohnheit vom Isländerreiten.

Wenn Natascha ihr zu lange galoppiert wird sie von allein langsamer. Man kann sie dann wieder vorrufen oder abbremsen. Aber ich hatte es auch schon einmal dass beide Stuten in ein heißes Wettrennen verfielen. Ich reite viel über Wege die etwas verwachsen sind, auch weil sie barfuß ist. St.Croix Eventer Eisen sind schon bestellt, aber erstmal will ich sehen wie sie ohne Eisen läuft. Wenn irgendwo Äste herumliegen passt sie gut auf.

Auch auf der Koppel ist sie unkompliziert. Seit 2 Tagen stehen die „vier“ jetzt zusammen. Sie frisst Gras, bemüht sich um Unauffälligkeit. Alex lehnt sie immer noch ab. Wenn er kommt um sie zu verjagen versteckt sie sich hinter Natascha, und Natascha beschützt sie ein bißchen. Er hat jedenfalls unmißverständlich klar gemacht dass noch immer er der Chef ist, auch mit nur noch wenigen Zähnen…

Gestern hatte es geregnet, da wurden sie richtig nass. Temperatur ging von 20 auf 10 Grad runter, ihr war’s egal. Eigentlich finde ich, man kann Pferde gut im Regen fotografieren, oder..?

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.